AWO Mittelrhein – Journalistenpreis 2018

Auszeichnungen für Beiträge aus den Bereichen Print, Hörfunk, Fernsehen und  einem Sonderpreis für Nachwuchsjournalismus

Lesen Sie hier mehr!

Wir helfen vor Ort:

AWO Rheinlandstiftung
AWO Rheinlandstiftung

Kontakt

AWO Bezirksverband Mittelrhein e.V.
Rhonestraße 2a
50765 Köln
Tel: 0221 / 579 98 - 0
Fax: 0221 / 579 98 - 59

Aktuelles

04.04.2019

Zum 10. Todestag von Walter Heckmann

Am 19.04.2019 um 11 Uhr findet am Grab von Walter Heckmann auf dem Friedhof Dürwiß, Jülicher Straße/Fronhofer Straße in 52249 Eschweiler eine Kranzniederlegung statt.

Worte zum Gedenken an Walter Heckmann werden gesprochen von der Vorsitzenden des Präsidiums der AWO Mittelrhein, Beate Ruland, und dem Vorsitzenden des AWO Kreisverbands Aachen Land, Hans-Peter Göbels.

Walter Heckmann stammte aus Eschweiler, dem Zentrum des Aachener Kohlereviers.

1962 trat er in die AWO ein, 1967 in die SPD.

Er war AWO-Ortsvereinsvorsitzender, später Ehrenvorsitzender in Dürwiß, von 1978 an war er Vorstandsmitglied des AWO Bezirksverbands Mittelrhein, 1980 wurde er stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbands Aachen-Land. Ab 1986 Kreisverbandsvorsitzender.

Von 1993 bis 1998, war Walter Heckmann Betriebsratsvorsitzender im Tagebau Inden und Gesamtbetriebsratsvorsitzender bei Rheinbraun. 1999 ging er in den Vorruhestand.

1996 wurde Walter Heckmann zum Vorsitzenden des AWO-Bezirksverbands Mittelrhein gewählt.
2000 und 2004 wurde er jeweils mit breiter Zustimmung der Delegierten als Vorsitzender bestätigt. Auch 2008 – bereits schwer von seiner Krankheit gezeichnet – stellte er sich erneut zur Wahl und erhielt breiteste Unterstützung vonseiten der Delegierten.

1996 erhielt er die AWO-Verdienstmedaille

2003 wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Walter Heckmann kannte die AWO aus seinem jahrelangen Engagement auf allen Ebenen, in all ihren Aktivitäten, mit all ihren Problemen und Leistungen. Ortsverein, Kreisverband, der Bezirk Mittelrhein, aber auch die Landes- und Bundesebene haben mit Gewissheit aus diesem Erfahrungsschatz großen Nutzen ziehen dürfen.

Walter Heckmann war kein Freund des „weiter so“. Mit klarem Blick erkannte und benannte er Veränderungsbedarfe. Mit leidenschaftlichem Engagement gab er neue Impulse und setzte Veränderungsprozesse durch, ohne die Herkunft, die Geschichte, die Traditionen und die Werte der AWO zu vergessen. Für Walter Heckmann war die AWO Teil seiner Heimat und seiner Herkunft.

„Aus Tradition für die Zukunft“ war sein Motto. Modernisierungen, Kooperationen, Fusionen – diesen Weg hat die AWO unter seiner Führung eingeschlagen, dabei aber ihre Herkunft, ihre Geschichte, ihre Traditionen und ihre Werte nicht vergessen.

Die AWO gedenkt seiner nach wie vor mit großer Dankbarkeit. Denn er hat vieles angeregt und in der Regel auch mit Beharrlichkeit durchgesetzt.

Am 19.04.2009 verstarb Walter Heckmann im Alter von 66 Jahren.


Nach oben