AWO Mittelrhein – Journalistenpreis 2018

Auszeichnungen für Beiträge aus den Bereichen Print, Hörfunk, Fernsehen und  einem Sonderpreis für Nachwuchsjournalismus

Lesen Sie hier mehr!

Wir helfen vor Ort:

AWO Rheinlandstiftung
AWO Rheinlandstiftung

Kontakt

AWO Bezirksverband Mittelrhein e.V.
Rhonestraße 2a
50765 Köln
Tel: 0221 / 579 98 - 0
Fax: 0221 / 579 98 - 59

Aktuelles

26.06.2018

Übergabe des Trägervertrages - Hürth-Kalscheuren bekommt eine neue AWO-Kita

Bürgermeister Dirk Breuer und Beate Ruland, Vorsitzende AWO Mittelrhein

In der Gronerstraße in Kalscheuren baut die Stadt Hürth eine neue Kindertageseinrichtung. Der Bürgermeister der Stadt Hürth, Dirk Breuer überreichte der Vorsitzenden der AWO Mittelrhein, Beate Ruland, den Trägervertrag.

Noch sind die Wände unverputzt und die Gäste kamen über eine Schotterpiste in den Gruppenraum der „gelben“ Kita-Gruppe. Doch Thomas Pehlke vom Stadtplanungsamt und der Bauleiter, Jochen Finck sind sich sicher, dass die Kita ab Oktober in Betrieb genommen werden kann und dann 65 Kinder von 0 bis 6 Jahren in den neuen Räumen spielen und lernen können. 
 
Im Beisein einiger Gäste übergab Bürgermeister Dirk Breuer der AWO-Vorsitzenden, Beate Ruland, den Trägervertrag. Gemeinsam mit Gabriele Mainzer vom Jugendamt der Stadt Hürth, betonte er die positiven Erfahrungen mit der Trägervielfalt bei den Hürther Kindertageseinrichtungen. Er erinnerte sich aber auch lächelnd an seine eigene Kindergartenzeit, im AWO-Kindergarten im Leitmeritzer Weg. So passt es gut, dass „sein alter Kindergarten“, die Kita „AWO Kinderwelt Hürth“ im Leitmeritzer Weg und die neue AWO-Kita in der Gronerstraße gemeinsam Familienzentrum werden. 
 
Sabine Floßdorf, verantwortlich für den Bereich Kindliche Bildung bei der AWO Mittelrhein, sieht darin die Chance das sich neu gestaltende Quartier in Kalscheuren bei seiner Entwicklung eng zu begleiten. Das Personal dafür ist schon zur Hälfte eingestellt. Das neue Team wird die Chance haben, am Konzept der neuen Kita mitzuarbeiten. Noch nimmt der Bezirksverband Bewerbungen entgegen. 
 
Die Vorsitzende der AWO Mittelrhein, Beate Ruland stellte abschließend fest: „Die Stadt Hürth baut eine schönes, helles und kindgerechtes Haus. Wir möchten es mit unserer guten pädagogischen Arbeit zu einem Ort machen, an dem sich die Kinder geborgen fühlen und sich entwickeln und wachsen können.“  

Nach oben