AWO Mittelrhein – Journalistenpreis 2018

Auszeichnungen für Beiträge aus den Bereichen Print, Hörfunk, Fernsehen und  einem Sonderpreis für Nachwuchsjournalismus

Lesen Sie hier mehr!

Wir helfen vor Ort:

AWO Rheinlandstiftung
AWO Rheinlandstiftung

Kontakt

AWO Bezirksverband Mittelrhein e.V.
Rhonestraße 2a
50765 Köln
Tel: 0221 / 579 98 - 0
Fax: 0221 / 579 98 - 59

Aktuelles

13.09.2018

„Köln zeigt Haltung: Aufnehmen, Hierbleiben, Solidarität“

Die Initiator*innen der Demonstration laden Sie am kommenden Sonntag, den 16. September 2018, ab 14 Uhr auf dem Kölner Roncalliplatz zur Berichterstattung über die politische Solidaritätskundgebung ein.

Heute sind allein in Idlib, Nordsyrien weit mehr als eine Million Menschenleben bedroht. Im Mittelmeer sterben täglich Frauen, Männer und Kinder. Die Seenotrettung ist auf Eis gelegt. HALT! sagen die über 100 zivilgesellschaftlichen Organisationen, Kirchen, Initiativen und Parteien. Wir können Geflüchtete aufnehmen, ihnen eine Perspektive in Köln und Deutschland bieten und damit auch ein deutliches Zeichens gegen Rassismus und Rechtsextremismus setzen.  

Aufnehmen – Hierbleiben – Solidarität: diese drei Pfeiler einer demokratischen Stadtgesellschaft, werden die Redner*innen des Bündnisses in knappen aber deutlichen Worten darlegen. Sie, genauso wie Geflüchtete selbst und die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, demonstrieren damit auch ihre Haltung gegen die zunehmende rechtsextreme und rassistische Hetze.

Carolin Kebekus, Kasalla, Max Mutzke, Wilfried Schmickler und andere Kulturschaffende unterstützen mit ihrem Auftritt auf dem Heumarkt ab 15.45 Uhr die Forderungen des Bündnisses. Denn eines ist allen deutlich: Demokratie kann nicht ohne die Solidarität mit Geflüchteten funktionieren.  

Das Bündnis setzt sich dafür ein, Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten aufzunehmen, Familienzusammenführungen zu erleichtern und gesellschaftliche Integration zu ermöglichen, statt in Europa die Grenzen zu schließen und in Deutschland permanent mit Abschiebungsplänen Angst zu schüren. Das Asylrecht ist ein Menschenrecht und kein Instrument willkürlichen politischen Handelns.
Demokratie darf keinen Raum für Willkür, Rassismus und Rechtsextremismus lassen! 

Köln ist weltoffen – die Großstadt findet Halt im friedlichen Zusammenleben diverser Menschen. Es braucht Begegnung, Diskussion und Partizipation – keineswegs Abschottung.  

Köln zeigt Haltung – für eine solidarische Stadtgesellschaft!

Pressemappen zu Ihrer weiteren Information mit einer Liste von Ansprechpartner*innen erhalten Sie gern am Sonntag an der Bühne auf dem Roncalliplatz ab 13.30 Uhr bzw. an der Bühne auf dem Heumarkt ab 15.30 Uhr.

Näheres: koelnzeigthaltung.org, facebook.com/koelnzeigthaltung/

Ansprechpartner*innen bei Rückfragen:
Mercedes Pascual-Iglesias, Tel. 0176 43033754
Susanne Rabe-Rahman, Tel. 0178 9094714

Hier geht es zur Pressemeldung und Programm

Nach oben